Wohlbefinden & Arbeit – Im Gespräch

Was haben Wohlbefinden und Arbeit miteinander zu tun? Welche Bedeutung hat Arbeitspsychologie im Kollektiv-Geschehen? Thomas Dormann vom Möbelkollektiv im Gespräch mit Nora Beyer.

Nora: Arbeitspsychologie – was ist das und was soll das?

Thomas: Die Arbeitspsychologie  analysiert, bewertet und gestaltet Arbeitstätigkeiten und damit auch deren Setting, seien es nun Arbeitsumgebungen oder deren Funktionalitäten.

Nora: Ist das auch für euer Wirken im Möbelkollektiv relevant? Inwiefern?

Thomas: Genau unser Thema! Wir bewegen uns hier zwischen Motivation und nachhaltiger Gesunderhaltung.

Nora: Könnt ihr Beispiele geben, in denen arbeitspsychologische Ansätze in der Vergangenheit wirksam wurden?

Thomas: Ehrlicherweise nur durch die Referenzen und Empfehlungen, die uns tragen. Derzeit arbeiten wir jedoch an der zweiten Iteration unserer App, die Wirksamkeit nach Veränderungsprozessen misst.

Nora: Der deutsche Klassiker: Die Trennung von Arbeit und Freizeit (die Zeit, VOR oder NACH der Arbeit) und das binäre Verständnis Arbeit = kein Spaß, Freizeit = Spaß bzw. Spaß und Ernst. Welche Bedeutung hat Wohlbefinden, Freude, Spaß für Arbeit? Was sollte sich hier eurer Meinung nach ändern?

Thomas: Der deutsche Klassiker ist ja nun noch nicht so alt. Zur Arbeit-Urlaub-Trennung wurden wir durch die Industrialisierung mit ihrer arbeitsteiligen Gesellschaft und unserer Erziehung zum Dauerkosumenten hingeframet. Das ist heute Grundlage unserer Tourismusindustrie. Die Änderungen treten mit dem wachsenden Bewußtsein ein, dass es ja dauerhaft kaum sinnvoll sein kann, die Gesundheit (und die natürlichen Ressourcen) erst zu ruinieren, um sich dann kataloggerecht „schnellzuerholen“. Da fallen uns bessere Lösungen für lebenswerte Arbeitsweise ein, wo wir doch gerade so spannende Erfahrungen mit der Änderung von Geschwindigkeit und ihren Folgen für unsere Gewohnheiten gemacht haben!

Nora: Dann ist New Work quasi irgendwie auch back to the roots?

Thomas: Rückbesinnen auf das, was zählt, schadet jedenfalls nicht.

Bild: Möbelkollektiv
Teilen: